Noter la vidéo Nombre de vues Commenter NOTER LA VIDÉO NOMBRE DE VUES COMMENTER J’aime sur Facebook (nouvelle fenêtre)
Vu 6356 fois
OK
DESCRIPTION TRANSCRIPTION

EUROPA: MOBILITÄT FÜR ALLE - FATIHAH FEKIH, FRANZÖSISCHE FREIWILLIGE IN GROßBRITANNIEN

Zwischen Studium und Arbeit entschied sich Fatihah für einen Europäischen Freiwilligendienst. Sie arbeitet für eine NGO in Buntingford (Großbritannien). Sie lebt dort mit Freiwilligen aus verschiedenen Kulturen zusammen. Da sie eine Frau ist, fiel es ihrer Familie schwer, ihren Wunsch nach Mobilität in Europa zu akzeptieren. Sie erlebt diese Vielfalt aber als eine große Bereicherung.

UNE VIDÉO PRODUITE PAR

Ich heiße Fatihah, ich bin 25. Ich bin Französin und Algerierin. Ich bin Freiwillige in einem EFD-Projekt in England, in Buntingford, für eine NGO, die jungen Menschen hilft, ihre eigenen Projekte zu verwirklichen. Es ist jetzt 9 Uhr morgens, ich frühstücke jetzt. Es ist kein typisch englisches Frühstück, aber so esse ich immer, zusammen mit Sarah, Soraya, die bereits arbeitet, und Deborah. Ich bin eine Koordinatorin für das europäische Büro und die französischsprachigen Länder. Wir machen viel Veranstaltungsorganisation und Kommunikation für unsere verschiedenen Projekte. Ich nutze meine Kompetenzen, um den anderen Freiwilligen bei der Kommunikation zu den Projekten zu helfen. Auch wenn es Freiwilligenarbeit ist, ist es doch Arbeit. Brauchst du Hilfe? In den Ställen? Ich komme, tschüss. Wir hatten eine Besprechung. Die anderen beschlossen, dass Fatihah sich um alle in London kümmern soll. Sie hatte so viel zu tun, doch sie hat wirklich gute Arbeit geleistet. Manchmal, wenn man Menschen dann, wenn sie es nicht erwarten, in eine Position bringt, wo sie etwas einfach tun müssen, und es ihnen gut gelingt, dann sind sie sehr zufrieden. Ich habe ein Abitur gemacht mit Schwerpunkt Wirtschaft und Soziales. Danach habe ich studiert und einen Master-Abschluss in politischer und öffentlicher Kommunikation gemacht. Nach meinem Studium habe ich gearbeitet und stellte dann fest, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war, um eine Karriere zu starten. Um das zu tun, was ich wollte, musste ich Englisch lernen. Ich bin Soraya aus Südafrika. Ich bin Luca aus Italien. Ich bin aus der Türkei. Ich bin Lia, ich komme aus Wales. Ich bin Richard aus Trinidad. Ich bin Sarah aus England. Mein Name ist Deborah, ich bin aus Glasgow. Wir sind zehn Freiwillige aus zehn verschiedenen Kulturen und wir alle leben in demselben Haus. Wir essen alle gemeinsam, das ist sehr gesellig, wie eine Familie. Ich denke, dass Vielfalt nur bereichernd sein kann. Für meine Familie war es zuerst sehr schwer, zu akzeptieren, dass ich ins Ausland gehe, um Erfahrungen zu machen. In meinem Umfeld ist die Familie das Allerwichtigste.Vor allem die Töchter bleiben sehr eng mit ihren Eltern und Großeltern verbunden. Es fällt uns wirklich schwer, uns abzunabeln. Jetzt freuen sie sich wirklich, dass sie mich so glücklich sehen. Sie ermutigen mich, nächstes Jahr in ein anderes Land zu gehen, noch weiter weg, auf einen anderen Kontinent. Es ist jetzt 21 Uhr. Wir gehen in den Pub mit den Mädchen und Richard zum National Quiz! Alle überlegen sehr intensiv! In welchen Filmen kommen die folgenden Drachen vor: Norbert, Draco, Saphira, Falco? Du darfst keine Angst haben, du musst es einfach machen, weil es so viel zu entdecken und so viel zu lernen gibt. Wir sollten nicht zuhause bleiben, wenn es Programme wie EFD gibt, mit denen wir ins Ausland gehen und Dinge entdecken können, und das fast kostenlos. Draußen in Buntingford. Es ist halb zwölf. Die Straßen sind menschenleer.Wir machen uns jetzt auf den Heimweg, um ins Bett zu gehen, denke ich.